Renovierungs-Special

Ferienlager für Möbel Self-Storage: private Lagerräume

Wohin mit dem Hausrat nach Umzug, Renovierung oder Wohnungsauflösung? Self-Storage bietet Sofa & Co ein neues Zuhause auf Zeit.
Ferienlager für Möbel 1
  
1 von 2

Ferienlager für Möbel 2
SICHERHEITSCODE

EIN SICHERHEITSCODE garantiert, dass nur Mieter Gelände und Lagerräume betreten können. Zusätzlich bieten Videoüberwachung und Alarmanlage aktiven Schutz. In aller Regel ist der Zutritt von 6–22 Uhr möglich.

Anzeige

Schlauchboot, Gartenmöbel, Umzugskartons voller Kleinkram, eine geerbte Vitrine, die noch auf ihre neue Bestimmung wartet – in unzähligen Wohnungen blockieren diese Dinge Keller, Dachboden oder Garage. Aber wohin damit, vor allem wenn ein Umzug oder Umbau geplant ist?

Ferienlager für Möbel 3
KOMFORTABEL

Bei vielen Anbietern ist eine direkte Zufahrt mit PKW, Transporter oder LKW möglich. Für bequemes Be- und Entladen stehen Transportkarren zur Verfügung. Ein Fahrstuhl bedient die verschiedenen Etagen.

Die Lösung heißt Self-Storage, eine Idee, die in den 1950er Jahren in den USA geboren wurde und jetzt auch in Deutschland eine Erfolgsgeschichte schreibt. Diverse Unternehmen bieten Mietlagerräume an, in denen man sein Hab und Gut zwischenlagern oder all das, von dem man sich nicht trennen mag, unterbringen kann. „Selbstlager“ gibt es in vielen Städten, Tendenz steigend. Angeboten werden Boxen in Größen von etwa 1 bis 50 m2 und mehr, sodass jeder für seine Bedürfnisse genau den richtigen Raum findet. Die modernen Lagerhallen, die bestens gesichert, sauber, trocken,hell und bequem zugänglich sind, kann man täglich von 6 bis 22 Uhr betreten. Außer den Mietern kommt niemand hinein – der Zugang ist nur mit PIN-Code oder Magnetkarte möglich.

1 von 2
Promotion
Schlagworte
Aufbewahrung | Stauraum | Umzug