Wohn- & Schlafzimmer

Kennen Sie diese Begriffe? Kleines Teppich-Glossar für großes Wissen

Ein Junge liegt mit seinem Hund auf einem Teppich: In unserem Glossar erfahren Sie, welche Merkmale den Teppich auszeichnen
Anzeige

Für einen besseren Durchblick beim Teppichkauf 

1.) Was ist ein Velours?

Das Gewebe entsteht durch Tuften: Die Fasern werden maschinell in dichten Schlaufen in ein Trägergewebe gestochen und anschließend aufgeschnitten. Das ergibt die typische samtige Oberfläche, die viele Auslegewaren kennzeichnet.

Home Islands Esprit Home

2.) Was zeichnet Schlingen-Teppiche aus?

Diese Teppiche entstehen ebenfalls im Tufting-Verfahren, wobei die Fasern nicht aufgeschnitten werden.

3.) Was hat es mit der Florhöhe auf sich?

Die Länge der Fasern von der Spitze bis zum Trägermaterial.  

4.) Was ist ein Saxony-Teppich?

Veloursteppiche mit mindestens 9 mm Florhöhe werden Saxony genannt.

5.) Und der Shaggy-Teppich?

Mit einer Florhöhe von über 15 mm sind sie kuschelig und sehen etwas verstrubbelt aus.

6.) Aus was besteht der Teppichrücken?

Seit 1983 ist gesundheitsschädliches Formaldehyd in deutschen Teppichen nicht mehr enthalten. Die stabilisierenden Rücken sind heute zudem meist aus einem Vliesgewebe. 

7.) Gibt es ein Qualitätssiegel für Teppiche? 

Teppichemitdem GUT-Siegel sind schadstoffgeprüft. Bei ihrer Herstellung werden gesundheitliche und ökologische Aspekte berücksichtigt. Vergeben wird es von der „Gemeinschaft umweltfreundlicher Teppichboden e. V.“ Mehr unter: pro-dis.info 

Wie Sie beim Teppichkauf die richtige Größe Ihres neuen Teppichs wählen, erfahren Sie hier >>> 

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Bodenbeläge | Expertentipps | Renovierung | Home | Wohnen
Anzeige