Balkon & Terrasse

Gartentipps Im Oktober - So bleibt Ihr Garten schön!

Gartentipps im Oktober
Anzeige

Wichtig im Oktober

Bauernregeln: „Auf St.-Gallen-Tag (16. Oktober) muss jeder Apfel in seinen Sack. Bevor du Simon-Judas (27. und 28. Oktober) schaust, pflanze Bäume, schneide Kraut.“ 

Wildobst ist gesund. Hagebutten der Wildrosen ernten Sie, wenn das Fruchtfleisch weich, aber noch nicht matschig geworden ist. Vogelbeeren und Schlehen lassen Sie so lange hängen, bis die herb schmeckenden Stoffe abgebaut sind. Frost hat darauf keinen Einfluss. 

Zweijährige Arten wie Goldlack, Stockrose, Stiefmütterchen, Vergissmeinnicht und Bartnelke, die im Sommer ausgesät worden sind, verpflanzen Sie jetzt an die Stellen, wo sie im kommenden Jahr blühen sollen. Bei Kahlfrösten mit etwas Nadelreisig schützen. 

Sommerblumen haben meist ihre beste Zeit hinter sich, also herausnehmen. Füllen Sie die Lücken mit winterschönen Gewächsen wie Purpurglöckchen oder Zierkohl. 

Blausternchen gehen im Garten gerne auf Wanderschaft. Damit sie „losmarschieren“ können, werfen Sie eine Handvoll Zwiebeln an eine sonnige bis halbschattige Stelle auf die Erde und setzen Sie diese dort, wo sie gelandet sind. Das sieht gleich sehr natürlich aus. Auch Schneeglöckchen, Krokusse, Winterlinge und weitere Zwiebelblumenzwerge verwildern leicht. 

Kübelpflanzen wie Oleander, Enzianstrauch, Bougainvillea und Lorbeer müssen vor dem ersten Frost in ein Winterquartier geräumt werden. Faustregel: Je wärmer der Raum, desto heller muss er sein. 

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Blumen | Gartengestaltung | Pflanzen | Home | Wintergarten
Anzeige