Gartengestaltung

Die 7 goldenen Regeln Gartenbewässerung

Rasensprenkler
Anzeige

7 goldene Regeln zur Rasenbewässerung

Wann muss ich bewässern?

Wann die Gräser Wasser brauchen, zeigen sie Ihnen: Richten sie sich nach Betreten über einige Stunden nicht wieder auf, ist es soweit.

Wie oft muss ich beregnen?

Wie oft zu beregnen ist, hängt auch von der Temperatur ab: Bei über 30 Grad etwa alle 4 Tage, bei 20 bis 25 Grad etwa alle 7 bis 10 Tage.

Welche Tageszeit ist sinnvoll?

Wässern bei praller Mittagssonne schadet den Gräsern. Am effektivsten ist es um 4 Uhr morgens, dann verdunstet am wenigsten.

Besser kräftig als zu wenig

Lieber einmal kräftig als oft ein bisschen. Sonst wachsen die Wurzeln nicht in die Tiefe, und die Gräser verdorren bei Trockenheit schneller.

Wieviel Wasser braucht mein Rasen?

Wie viel zu beregnen ist, überprüfen Sie mit einem Regenmesser: Eine Faustregel lautet, dass im Mittel 10 Liter pro Quadratmeter ausreichen.

Ausnahmen

Leichte Böden mit viel Sand, schwere Lehmböden und sehr trockene nehmen Wasser nur langsam auf. Beregnen Sie hier mehrmals täglich für kurze Zeitabschnitte.

Was tun bei großer Hitze?

Bei Hitzeperioden lassen Sie die Gräser etwas länger als üblich: So beschatten sie den Boden, was Wasserverlust durch Verdunstung vorbeugt.

Tipp

Ziehen Sie einen Planungsprofi zu Rate!

THEORETISCH können Sie Ihr Bewässerungssystem selbst planen und ausführen. Der Erfolg ist jedoch von vielen Faktoren abhängig, wie dem Wurfbild der Düsen, Wasserdruck, Durchflussmengen, Ventileinstellungen und vielem mehr. Überlassen Sie diese Arbeiten lieber den Profis. Es zahlt sich aus – auch auf der Wasserrechnung.

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Gartengestaltung
Anzeige