Gartengestaltung

Pflanzen vermehren Stecklinge

Stecklinge im Beet

Ein scharfes Messer, nährstoffreiche Erde und Plastikfolie zum Abdecken – mehr braucht es nicht, um Profigärtnern nachzueifern. Juli und August ist die beste Zeit, Stecklinge von Balkon und Kübelpflanzen zu schneiden. Schon nach wenigen Wochen sind dann aus einer Duftgeranie zehn weitere geworden. Die seltene Oleandersorte gedeiht prima auf dem eigenen Balkon. Diese Pflanzen bewurzeln besonders gut:

Anzeige

Garten: Bartblume (Caryopteris), Deutzie (Deutzia), Gartenjasmin (Philadelphus), Heide (Calluna), Kriechspindel (Euonymus), Sommerflieder (Buddleja), Spiere (Spiraea).

Balkon: Buntnessel (Solenostemon), Fuchsie (Fuchsia), Geranie (Pelargonium), Salbei (Salvia), Vanilleblume (Heliotropium), Verbene (Verbena).

Kübel: Engelstrompete (Datura), Feige (Ficus), Klebsame (Pittosporum), Schönmalve (Abutilon), Wandelröschen (Lantana), Zistrose (Cistus).

Zimmer: Efeu (Hedera), Roseneibisch (Hibiskus), Wachsblume (Hoya), Strahlenaralie (Schefflera). 

Stecklinge lieben „dicke Luft“!
Unter Folie schlagen halbverholzte, nicht zu weiche Triebe schnell Wurzeln: 1) Im Juli oder August Triebe mit dem Messer unter einem Blattansatz abtrennen. Untere Blätter entfernen. 2) Der Steckling kommt in ein Gemisch aus halb Sand, halb Aussaaterde. 3) Erde nur leicht angießen. Wichtig: In einen klaren Müllbeutel einpacken, so verwelken die Pflanzen nicht! Halbschattigen Platz wählen. 

PFLANZEN VERMEHREN
Im Wasserglas lassen sich kurze Stängel gut zu neuem Wachstum anregen: Man stellt sie an einen halbschattigen Platz, die unteren Triebenden werden vorher entblättert. Am schnellsten geht es mit Iresine, Buntnessel und Grünlilie.

Promotion
Schlagworte
Gartengestaltung | Pflanzen | Wohn-Accessoires