Deko & Accessoires

Schicke Wohnaccessoires aus Filz Trendmaterial Filz

Das Trendmaterial ist stabil und robust, weich und geschmeidig. Vor allem ist es einfach zu bearbeiten – ideal für Sets, Teppiche & Co.
Mary Rose von Lehnen
1 von 14

Bewährt hat sich das Naturmaterial vor allem für Kleidung und Technik. Nun erobert es unsere Wohnungen: Vom Schlüsselanhänger bis zum Teppich reicht die Produktpalette schöner Accessoires aus verfilzter Wolle. Der Grund? Die Textilie ist dichter und fester als gewebte Stoffe und es gibt sie in nahezu allen Farben. Im trockenen Zustand sehr stabil, lässt sich das feuchte Material mühelos in verschiedene Formen bringen. Filz entsteht durch das Verdichten einzelner Fasern zu einem untrennbaren Gewebe. Es gibt zwei unterschiedliche Verfahren mit jeweils typischer Optik:

Anzeige

Glatter Nadelfilz wird meist industriell hergestellt. Das wichtigste Werkzeug hierfür ist der Nadelbalken, auf dem bis zu 500 000 Nadeln mit Widerhaken befestigt sind. Diese stechen immer wieder in das daraufliegende Faservlies ein und verschlingen die Einzelfasern zu einem festen, gleichmäßigen Filz.

Flauschiger Walkfilz ist hauptsächlich Handarbeit. Hier verbinden sich die Wollfasern durch das Zusammenspiel von Feuchtigkeit und manueller Bearbeitung (rollen und pressen) zu dem handwerklich wirkenden Stoff. 

Die Pflege von Filz ist einfach, denn sein natürlicher Fettgehalt wirkt schmutzabweisend. Wenn nötig, kann er von Hand gewaschen werden. Allerdings verzieht sich nasser Filz leicht und trocknet aufgrund der Faserdichte nur langsam: Zum Trocknen unbedingt in Form ziehen und glatt auslegen. Knötchen auf der Oberfläche entfernt eine gebrauchte, nicht mehr ganz so scharfe Rasierklinge. Achten Sie bei Filzprodukten auf die Qualität, am besten ist reine Wolle. Minder wertiger Filz wird oft schon nach der ersten Wäsche hart.

1 von 14
Promotion
Schlagworte
Deko | Selbermachen | Bastelideen | Einrichtungstipps